Bevano Est (Italien)

Eine Ermutigung zur Vielfalt

Der Bevano ist ein Fluss in der Romagna, der an einem der letzten unberührten Küstenabschnitte in die Adria mündet. Bevano Est ist eine Autobahnraststätte, ein Un-Ort ausserhalb der Realität, an dem sich alle Arten von Menschen und Dingen begegnen.

Und Bevano Est ist ein musikalisches Projekt das 1991 gegründet wurde. Eine Formation aus traditionellen Instrumenten, die mit subtiler Ironie freche und gleichzeitig zarte Eigenkompositionen serviert. Im Theater lümmelt sie sich unordentlich hin, in der Osteria verlangt sie aufmerksames Zuhören, auf der Piazza lädt sie zum Tanz. Ein Klang der mutig die Welt durchkämmt, ohne philologische Skrupel der Idee verpflichtet dass die Kunst kein geschlossenes System sondern das Zentrum unzähliger Beziehungen ist. Musik für Körper und Seele, voller Zärtlichkeit und Zorn, voller Freude und Melancholie.

Neben ihren sprühenden und intensiven Live-Auftritten sind Bevano Est auch Autoren von Filmmusik  und komponieren für italienische Regisseure wie Giuseppe Bertolucci und Ermanno Olmi. 2019 erhielten sie vom Brooklyn Film Festival den Preis für den besten Soundtrack zum Spielfilm Solo Cose Belle von Kristian Gianfreda. 2020 erschien das Live Album Cinque Racconti d’Estate basierend auf dem Theaterstück Preludi d’Amore des italienischen Schauspielers, Bühnenbildners und Umweltaktivisten Luigi d’Elia.


Besetzung

Stefano Delvecchio – diatonisches Akkordeon, Gesang
Davide Castiglia – Violine
Giampiero Cignani – Klarinette, Bassklarinette


Diskographie

2020 Cinque Racconti di Fine Estate, CD Bevano Est & Luigi d’Elia
2012 E-Ventone , A14, DVD Bevano Est Concerto
2010 Bevano Est, A14, CD Bevano Est Live
2004 Ramingo, A14, CD Bevano Est
1999 Il dolce rumore della vita, Sony, CD Soundtrack
1998 Ludla, Scuola di Musica Popolare, CD Bevano Est
1998 Corone, Scuola di Musica Popolare/Musica in campo, CD Bevano Est
1995 Fuoco Centrale, Teatro Valdoca, CD Bevano Est
1993 Gradisca, Ribium Record/Scuola di Musica Popolare, CD Bevano Est


Presse

„Ländlich und raffiniert sind zwei Begriffe die gut zu dieser Gruppe passen, die sich aus der Volksmusik den Schwung, den Schmelz und das Tänzerische bewahrt, von den zeitgenössischen Meistern die Aktualität holt und einzigartig wird durch die Anmut der Kompositionen.“
Mariangela Gualtieri, italienische Dichterin und Schriftstellerin

„…eine reiche Klangfülle mit Echos aus Folk und Jazz, die sich jeder leichten Kategorisierung entzieht – genau das macht auch die Besonderheit des Ensembles aus. … Alte Seelen die um das Gute wissen.“
Michele Pascarella, italienischer Musik- und Theaterkritiker

„Durch ihre Musik weht auch etwas Romantisches, dann und wann wieder begleitet von zarter Ironie. Bevano Est bringen uns das zurück was wir in den Verstümmelungen des modernen Ich auf immer verloren glaubten.“
Marina Belke, Berlin, DE

Alegría e Libertà (Galicien/Belgien/Italien)

Freude, Freiheit und starke Frauenstimmen

Alegría e Libertà ist das Aufeinandertreffen der stürmischen kantabrischen See, die vor der Küste von Ribadeo die Klippen der Praia das Catedrais umtost, und des stillen, strahlend azurblauen Ionischen Meeres vor der Terra d’Otranto.

Von Muñeira bis Tarantella führt uns diese musikalische Reise zuerst nach Santiago de Compostela und Galicien im Nordwesten Spaniens, in direkter Nachbarschaft zu Portugal und zur keltischer Kultur, danach weiter in den Salento, in den äußersten Südosten der Region Apulien, die als „die Ferse des italienischen Stiefels“ bezeichnet wird.

Auf Alegría e Libertà treffen die Stimmen  der „Pasionaria“ des italienischen Volksliedes Lucilla Galeazzi und die der wunderbaren galicischen „cantareiras“ von Ialma aufeinander. Ein Repertoire zwischen Tradition und Moderne, veredelt von der Virtuosität Didier Laloys am diatonischen Akkordeon und Maarten Decombels an der Gitarre sowie von der rhythmischen Energie Carlo Rizzos am Tamburello.

Das Album widmet sich ganz den Stimmen der Erinnerung: Wir hören die Arbeitslieder der Frauen, die Kartoffeln oder Reis ernteten, Jutefasern spinnen mussten. Lieder, mit denen sie sich Mut machten, während ihre Männer auf hoher See fischten. Lieder die sich gegen Unterdrückung und Diktatur richten. Volkslieder, die sich auf die eigene Kultur rückbesinnen, zu den Wurzeln, der Identität, die von den Menschen Generation für Generation weitergegeben wird. Neben alldem ist Alegría e Libertà aber auch die Freude am Singen und Tanzen – von bewegender und verbindender Gemeinschaft bis hin zu mystischer Lyrik – in absoluter Freiheit.


Besetzung

Veronica Codesal – Gesang, Perkussion
Eva Fernandez – Gesang, Perkussion
Natalia Codesal – Gesang, Perkussion
Marisol Palomo – Gesang, Perkussion
Lucilla Galeazzi – Gesang
Didier Laloy – diatonisches Akkordeon
Carlo Rizzo – Tamburello
Maarten Decombel – Gitarre


Diskographie

2019 Alegría e Libertà (Homerecords.be/GalileoMC)


Presse


Die vier galizischen Sängerinnen des Ensembles Ialma und die Primadonna der Dorf-, Stadt- und Weltmusik Lucilla Galeazzi zeigen, was diese Musik heute bewirken kann als – im Wortsinn – „Lebensmittel“ und Aufruf, nichts als gegeben hinzunehmen.
ORF, Ö1 Spielräume (AT)

Didier Laloy & Quentin Dujardin (Belgien)

Water & Fire

Seit vielen Jahren sind der Gitarrist und der Akkordeonist mit ihren eigenen Formationen erfolgreich und haben sich auch international Gehör verschafft, und nun haben sie mit Water & Fire ein gemeinsames Album herausgebracht  das ihnen verdammt ähnlich sieht.

Die originellen Kompositionen entziehen sich starren Genregrenzen und bewegen sich irgendwo zwischen Jazz, Klassik, Volks- und Filmmusik. Beide haben lange auf diesen Moment des Aufeinandertreffens gewartet, auf einen Dialog zwischen Wasser und Feuer, der im Laufe mehrerer Arbeitsaufenthalte im belgischen Studio von Agua Music entstanden ist. Ein intensiver musikalischer Augenblick des Stillstehens von Raum und Zeit, der das Abenteuer einer gemeinsamen Handschrift ermöglicht.

Zwei auf den ersten Blick sehr gegensätzliche Temperamente haben sich auf die Suche nach einer möglichen Verständigung zwischen Heiss und Kalt gemacht, sind das Wagnis eingegangen zwei verschiedene Konzepte musikalischer Herangehensweise zu verbinden. Romanik trifft auf Barock und resultiert in einem wunderbar melodischen und höchst lebendigen Album. Die beiden ergänzen einander auf perfekte Weise – Expressivität verbindet sich mit Intensität und beschert uns ein gleichzeitig feuriges wie eisklirrendes Klangerlebnis.

Water & Fire stellt so etwas wie eine Rückkehr zu den diskographischen Ursprüngen der beiden dar: „Wir glauben an diesen ewigen Moment der Kreation. Welch immense Freude, unsere Musik miteinander teilen zu können! Das Wichtigste bleiben die persönliche Bereicherung und die Freiheit, die jedem von aus seiner Bereitschaft zum Wagnis erwächst. Dieses Projekt ist ein wunderbares Beispiel dafür.“


Tourbesetzung

DUO Quentin Dujardin (Gitarre) & Didier Laloy (diatonisches Akkordeon)
TRIO Duo plus Adrien Tyberghein (double bass)
QUARTETT Trio plus Nicolas Fiszman  (bass)


Presse

„Ein sehnsüchtig erwartetes Album das die Hochzeit zwischen Feuer und Wasser zelebriert.“ Paris Match, FR

„Diese Künstler sind Meister in der Kunst des Subtilen.“ Jazz Enzo, NL

„Ein Album voll verrückter Harmonie.“ Le Soir, BE

Merima Ključo & Jelena Milušić (Bosnien-Herzegowina)

‚Lume‘ – Dramatische Liebeslieder und Dunkle Chansons

Lume ist ein spannendes Projekt der zwei international renommierten bosnischen Musikerinnen Merima Ključo und Jelena Milušić. Das Programm präsentiert Liebeslieder verschiedener kultureller Hintergründe und Sprachen sowie einen von Ključo komponierten Liederzyklus, der auf traditionellen rumänischen, kroatischen, kosovarischen und sephardischen Musikstücken basiert. Das Wort Lume hat in verschiedenen Sprachen unterschiedliche Bedeutungen – Welt, Leben, Quelle des Lichts, Illusion, Feuer, Funken, Liebhaber, Menschlichkeit, mehr als Liebe – alle Bedeutungen weisen unzweifelhaft in eine Richtung: Leben ist Leidenschaft und Liebe!

Ključo und Milušić, zwischen denen eine Art blindes Einverständnis zu herrschen scheint, nehmen uns mit auf eine traumartige Reise durch unterschiedliche Welten. Wir hören starke und expressive und dennoch subtile Klänge. Jelenas einzigartiger und außergewöhnlich vielseitiger Alt harmoniert glänzend mit Merimas Konzertakkordeon. Ihre faszinierende Stimme verwandelt sich chamäleonhaft von einem Lied zum nächsten. Nur mit Stimme und Akkordeon erschaffen Jelena und Merima auf der Bühne eine betörende Atmosphäre. Sie ziehen ihr Publikum in den Bann einer facettenreichen Aufführung, die sich von düsterer Dramatik über bezaubernde Melancholie schließlich in einem heiteren, fast kabarettartigen Finale auflöst.

Die gefeierte Konzertakkordeonistin Merima Ključo ist in schwindelerregend vielen Stilen zuhause, und ihr Spiel berührt durch tiefes Verständnis und Erfahrung. Ob als Gastsolistin mit weltbekannten Orchestern und Ensembles oder als Komponistin und Interpretin in Theater-, Film- und Radioproduktionen – ihre Passion und Meisterschaft in traditioneller wie zeitgenössischer Musik erlauben ihr das Erforschen neuer künstlerischer Dimensionen, die sie auf einzigartige und unwiderstehliche Weise kombiniert.

Die Stimme der ausdrucksstarken und kühnen Sängerin Jelena Milušić passt sich mit Leichtigkeit den verschiedensten Genres an. Jelena ist in den unterschiedlichsten Musiksprachen zuhause, die von Blues über Jazz und Rock bis hin zu traditioneller Balkan- und Weltmusik reichen, und sie ist in vielen verschiedenen Stilen und Zusammenhängen aufgetreten. Mit dem belgischen Orchestre National du Vetex tourte sie durch ganz Europa, und mit dem bosnischen Gitarristen  Atilla Aksoj widmet sie sich unter dem Namen Barimatango der Roma- und sephardischen  Musiktradition.


Besetzung

Merima Ključo – Konzertakkordeon
Jelena Milušić – Gesang


Diskographie

2018 Lume, Croatia Records


Presse

„Umwerfend!“
Marija Vitas über Lume, Etnoumlje, Serbian World Music Magazine, RS
 
„Ihr wunderbares Zusammenspiel und Merimas Kompositionen gehen weit darüber hinaus, dass zwei Personen mit Akkordeon und Stimme Musik machen – sie stehen für das Leben selbst.“
Kathleen Kaun, Sopran, Lehrstuhl für Chormusik und Gesang an der Rice University, USA
 
„Ich denke, das ist ein fantastischer Start, weil sie das Publikum umarmen und einen mitnehmen.“
Michael Dreyer, künstlerischer Leiter des Morgenland Festival, DE

„Sagenhaft schön und auch ruhig mal düster.“
Ankündigung Jazz&The City Salzburg, AT
 
„Merima berührt mit ihrem Akkordeonspiel den tiefsten Grund der menschlichen Seele. Sie ist eine Zauberin deren Magie universell wirkt, egal welches Repertoire sie spielt oder woher das Publikum kommt. Wer sich auf ihre Kunst einlässt, verfällt ihr für immer.“
Maja Vasiljevic, Rumbo al Este, Radio Clásica, RTVE, ES

„Jelenas kraftvoller Alt ist voller tiefer Resonanzen und Sinn fürs Theatralische“
Francesco Martinelli, New York City Jazz Record
, US

BORGHETTI YAMANDU AUF TOUR IN EUROPA

Die zwei Stars der Música Gaúcha Instrumental

„Wenn sich zwei grosse Namen der brasilianischen Instrumentalmusik zu einem Projekt über die Gaúcho Tradition zusammentun, dann kann das Ergebnis nur einzigartig sein.“ Folha de São Paulo

Renato Borghetti und Yamandu Costa sind seit vielen Jahren befreundet und gehören zu den international bekanntesten Instrumentalisten aus Brasilien – der eine als Virtuose am Knopfakkordeon, der andere als „Paganini“ an der siebenseitigen Gitarre. Nach vielen umjubelten Konzerten in Brasilien kommen sie nun zum ersten Mal als Duo nach Europa.

Beide verfügen sie über eine umwerfende Energie und Bühnenpräsenz, beide wechseln mit Leichtigkeit zwischen dem urbanen und ländlichen Klangkosmos und spiegeln in fein gearbeiteten Arrangements die lebendige Tradition ihrer Heimat Rio Grande do Sul. Das vorliegende Programm entstand zum Großteil in feucht-fröhlichen Runden auf Renatos Farm. Das Ergebnis ist ein bunter Reigen aus klassischen brasilianischen Themen, der für Südbrasilien typischen musica gaúcha und Choro, aus Neuinterpretationen und spannenden Improvisationen, dargeboten im Einverständnis zweier grosser Künstler.

BorghettiYamandu erschien 2017 in Brasilien als CD&DVD (Estação Elétrica) und wurde 2018 für einen Grammy Latino in der Kategorie Roots nominiert.

„New Sounds from The Pampas“
Doppelkonzert mit Las Hermanas Caronni
Wiener Konzerthaus, Grosser Saal, 20.10.

Las Hermanas Caronni

Den Höhepunkt der ersten gemeinsamen Europatournee des illustren Duos BorghettiYamandu bildet ein ganz dem Klangkosmos der südamerikanischen Pampas gewidmetes Doppelkonzert im Wiener Konzerthaus, bei dem die Gaúchos (unterstützt vom Gitarristen Daniel Sá) auf das argentinische Damenduo Las Hermanas Caronni treffen werden:

Das Erfolgsrezept der in Frankreich lebenden Zwillingsschwestern Laura (Violoncello) und Gianna (Klarinette) ist simpel, aber genial: Sie verbinden ihre klassische Musikausbildung mit der Musiktradition ihrer argentinischen Heimat. Feinsinnige Lyrik vertonen sie mit suggestiver Volksharmonik, und ihre Musik ist voller Poesie und unprätentiöser Leidenschaft.

Alle Livetermine im Oktober 2019

DUO BORGHETTI YAMANDU
16.10. Lissabon, PT, Aula Magna
17.10. Lugano, CH, Auditorio Stelio Molo RSI
18.10. Bleiburg, AT, Altes Brauhaus
19.10. Feldkirchen, AT, Amthof

BORGHETTI YAMANDU feat DANIEL SÁ / LAS HERMANAS CARONNI
20.10. Wien, AT, Konzerthaus

RENATO BORGHETTI QUARTETO
24.10. Cormons, IT, Jazz & Wine for Peace Festival
26.10. Thalwil, CH, Jazzclub Thalwil
27.10. Rorbas, CH, Café Rorboz
29.10. Brugge, BE, Stadsschouwburg
30.10. Hannover, DE, Schloss Landestrost
31.10. Halle, DE, Akkordeon Akut Festival

Web&Videos

https://www.facebook.com/borghettiyamandu/
http://www.cultureworks.at/renato-borghetti/
http://www.renatoborghetti.com.br/
https://yamandu.com.br/
http://www.cultureworks.at/las-hermanas-caronni/
https://www.estacaofilmes.com.br/

NEUE ALBEN UNSERER KÜNSTLERINNEN

2018 war ein ausserordentlich produktives jahr für die KünstlerInnen unserer Agentur:

Der italienische Akkordeonist Riccardo Tesi und seine Banditaliana feiern ihr 25-jähriges Bandjubiläum mit Argento. Die albanische Stimmkünstlerin Elina Duni veröffentlichte mit Partir ihr erstes Soloalbum, auf dem sie sich in neun (!) Sprachen dem Thema Abschied und Aufbruch widmet. Amira Medunjanin, die coole Sevdah Queen aus Sarajavo, schenkte sich und uns für ihr 15 jähriges Bühnenjubiläum Ascending, aufgenommen mit den renommierten norwegischen Trondheim Solistene in den noch renommierteren Abbey Road Studios in London. Und Danças Ocultas schliesslich präsentieren Ende Oktober dentro desse mar, aufgenommen in Rio de Janeiro und produziert vom brasilianischen Cellisten und Produzenten Jaques Morelenbaum. Wir gratulieren!

Riccardo Tesi & Banditaliana, Argento, Visage Music / Galileo MC
Elina Duni, Partir, ECM
Amira Medunjanin & Tronheim Solistene, Ascending, Town Hill Colony / Croatia Records
Danças Ocultas, dentro desse mar, Sony / Galileo MC

DANÇAS OCULTAS AUF TOUR IN QUÉBEC/KANADA

Québec Frühlingstournee mit Vier Magischen Akkordeons

Ein Langzeitwunsch der vier portugiesischen Tastenzauberer von Danças Ocultas geht in Erfüllung: Bei einem erfolgreichen Showcase anlässlich der Rideau des Spectacles  Messe in Montreal 2016 war das zahlreiche Veranstalterpublikum ebenso hingerissen wie bei der WOMEX vor ein paar Jahren, und nun geht es für 8 Konzerte auf ins französischsprachige Québec. Bon voyage messieurs!

10/04/18 Outremont, QC – Théâtre Outremeont
12/04/18 Carleton-sur-Mer, QC – Studio Hydro
13/04/18 Gaspé, QC – Salle de Spectacles de Gaspé
14/04/18 Matane, QC – Salle Lucien Bellemare
15/04/18 Sept-Îles, QC – Salle Jean-Marc Dion de Sept Îles
17/04/18 Baie-Corneau, QC – Centre des Arts de Baie-Corneau
19/04/18 Shawinigan, QC – Maison de la Culture Francis Brisson
21/04/18 Lévis, QC – L’Anglicane

BELEM & The MeKanics

Didier Laloy präsentiert seine neue spektakuläre Produktion

Seit Jahrhunderten träumt und baut der Mensch Maschinen, auch Leonardo da Vinci wollte fliegen. Zusammen mit dem belgischen Avantgardekomponisten und Soundtüftler Walter Hus treibt Didier Laloy in seinem letzten Streich die mechanische Musik auf ihren Höhepunkt: Das Erfolgsduo BELEM (Didier Laloy am Akkordeon und Kathy Adam am Cello) trifft auf ein von Walter Hus programmiertes und digital gesteuertes mechanisches Orchester der belgischen Marke DECAP, das an die nicht nur in Belgien und Nordfrankreich sehr beliebten historischen Vorläufer der Jukebox erinnert. Die Orgelpfeifen, die „Mekanics“, singen wie kleine Vögel, dann klingen sie wieder wie ein ganzes Orchester, ein Schlagzeug und Akkordeon spielen wie von Zauberhand, und das Ergebnis ist nicht nur optisch atemberaubend – ein einzigartiger Sound zwischen populär, zeitgenössisch und an Fellini erinnernder Filmmusik. Belem&The Mekaniks ist eine Erfahrung die weit über das reine Konzerterlebnis hinausgeht und das Publikum in das Zentrum eines majestätischen Klangwirbels entführt. Die gleichnamige CD erschien Ende 2017 und wurde in zwei ausverkauften und bejubelten Aufführungsserien in Brüssel und Paris präsentiert.

Didier Laloy – diatonisches Akkordeon
Kathy Adam – Cello
Walter Hus – The Mekanics Programmierung
Didier Laloy & Walter Hus – Komposition, Arrangements

DANÇAS OCULTAS IN DER PHILHARMONIE LUXEMBURG

„Les Neiges de l’Algarve / Der Schnee der Algarve“

Im Rahmen des Festivals atlântico, das ganz der portugiesischsprachigen Musik und Kultur gewidmet ist, wurden die vier Tastenzauberer von der Philharmonie Luxemburg eingeladen an einer neuen Tanztheaterproduktion für Kinder mitzuwirken: Das visuelle Konzert „Les Neiges de l’Algarve“ unter der Regie des französischen Theatermachers und Choreographen Lionel Ménard erzählt die Geschichte eines Mandelbaums und verbindet Tanz und Akrobatik mit Jonglierkunst und Live Musik. Vom 6.-10. Oktober und 09.-12. November 2017 sind 16 Aufführungen sowie ein Lunchkonzert von Danças Ocultas im Grossen Saal der Philharmonie geplant.

Danças Ocultas – diatonisches Knopfakkordeon
Roberta Ruggiero – Tanz, Schauspiel
Louis Terver – Jonglieren, Schauspiel
Lionel Ménard – Konzept und Regie
Vanessa Vérillon – Bühnenbild
Pascal Laajili – Licht
Sigrid Herfurth – Kostüme und Ausstattung

AMIRA MEDUNJANIN AUF TOUR IN DEUTSCHLAND, ÖSTERREICH, SCHWEIZ

Die bosnische Billie Holiday – Sevdah Meets Jazz

Die Sängerin, Menschenrechtsaktivistin und weltweite Botschafterin der bosnischen Musik und Kultur präsentiert ihr neues Album DAMAR. Wie immer bezieht Amira Medunjanin ihre Inspiration aus  der tiefen Quelle der Sevdah, des „Herzschlags“ der bosnischen Musik. Aber zum ersten Mal sind auch Neukompositionen dabei, und das kraftvolle, eigenwillige Pianospiel von Bojan Z und der an Flamenco erinnernde Stil des Gitarrenvirtuosen Boško Jović verwandeln Amiras Lieder in ein mächtiges emotionales Statement, das weit über ihre Heimat Bosnien hinausweist.

Die „bosnische Billie Holiday“ (Gay Cartwright) wurde in Sarajevo zu einer Zeit geboren, als die traditionelle Musik in Ex-Jugoslawien eine Hochblüte erlebte. Von ihrer Mutter lernte sie die schönsten Sevdalinke (Sevdah-Lieder), und bald war sie von der mündlich überlieferten Gesangstradition Bosnien-Herzegowinas so fasziniert, dass sie es sich zur Aufgabe machte, die Ausdruckskraft der Sevdah bis ins letzte zu erforschen und ihr eine unverwechselbare Stimme zu verleihen.

2017 wurde Amira Medunjanin vom britischen Magazin Songlines unter die Top Ten of World Music Divas gereiht.

KOMMENDE LIVETERMINE
28-04-17 München (DE), Gasteig • 29-04-17 Wien (AT), SIMM City • 05-05-17 Stuttgart (DE), Liederhalle • 06-05-17 Frankfurt (DE), Saalbau Volkshaus Sossenheim • 07-05-17 Düsseldorf (DE), Capitol Theater • 23-05-17 Baden (AT), Cinema Paradiso • 24-05-17 La Chaux de Fonds (CH), L’Heure Bleue • 26-05-17 Genève (CH), Le Temple de St. Gervais • 28-05-17 Ettiswil (CH), Stimmenfestival • 18-08-17 St. Gallen (CH), Schutzengelkapelle • 19-08-17 Rorschach (CH), Carmen Würth Saal • 24-08-17 Innsbruck (AT), Treibhaus • 26-08-17 Saaldfelden (AT), Internationales Jazzfestival • 17-09-17 Berlin (DE), Admiralspalast