Branko Galoić (Kroatien/Frankreich)

Troubadour mit Tiefgang und Partytauglichkeit

Der Singer-Songwriter, Komponist und Gitarrist Branko Galoić wurde 1973 in Zagreb noch im damaligen Jugoslawien geboren. Von Anfang an verband er Rockmusik mit Elementen der traditionellen Balkanmusik.

2000 zog Branko nach Amsterdam. Ein paar Jahre später erschien bei Snail Records sein Debütalbum Above The Roofs, produziert von Dragi Sestić, dem Produzenten der Mostar Sevdah Reunion. Die CD wurde international veröffentlicht und erhielt in ganz Europa hervorragende Kritiken. Branko Galoić hat mit einigen der herausragendsten Balkan MusikerInnen gearbeitet wie zb Mostar Sevdah Reunion, Vlatko Stefanovski oder Merima Kljuco. In Amsterdam brachte er zwei weitere Alben heraus, Skakavac und Ej ti tu!, anschliessend lebte er für einige Jahre in Berlin, wo er mit dem Mundharmonikavirtuosen Marko Jovanović Super Cug einspielte.

Die Musik von Branko Galoić wurzelt in der Tradition Ex-Jugoslawiens und mischt sich mit den verschiedensten Stilen von Rock über Ska, Pop und Chanson. Über die Jahre hat er mit MusikerInnen aus Griechenland, der Türkei, dem Libanon, Irak, aus Lateinamerika, Holland, Deutschland, Frankreich und Ex-Jugoslawien gespielt und aus all diesen Einflüssen seinen eigenen unverwechselbaren Stil kreiert, der auch schon mit Troubadouren wie Jaques Brel oder Alain Stivell verglichen wurde.

Seit 2014 lebt Branko in Paris, wo sein Ende 2015 erschienenes Album Angel Song vom kultigen FIP Radio als eine der Entdeckungen der Saison gefeiert wurde. Das Album schaffte es auf Anhieb auf Platz 15 der World Music Charts Europe und wurde auch für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert. Seit 2016 wird Angel Song von Galileo Music im deutschsprachigen Raum vertrieben.

2018 erschien das  neue Duoalbum One With The Wind mit dem ebenfalls in Paris lebenden portugiesischen Gitarristen Francisco Cordovil.


Aktuelle Projekte

Duo Branko Galoić & Francisco Cordovil (2 Gitarren & Gesang)
Branko Galoić Quartett (guit – voc – perc – cello)
Branko Galoić Skakavac Orkestar (5-8 Bigband mit Bläsern)


Diskografie

2018 One With The Wind (Galileo Music)
2015 Angel Song (Silvox Music/Galileo Music)
2014 Super Cug (CD Baby, digital release)
2011 82 Ej ti tu! (Silvox Music)
2010 Skakavac (self-released/Xango Music, CD Baby digital distribution)
2005 Above The Roofs (Snail Records)


Presse

„Ein spannendes Roadmovie, das die flimmernden Töne des Südens mit nur zwei Gitarren in all ihrer Intensität und einer hautnahmen Körperlichkeit bündelt.“
Stefan Franzen, Programmbuch Festival Herbstgold, AT, 2018

„Kroatien und Portugal als explosive Mischung (…) ein bombastisches Erlebnis“
Mittelbadische Presse, DE, 2017

„Auf Angel Song präsentiert Galoić einen phasenweise eklektisch wirkenden, aber unverwechselbar eigenen Stil … vom Gipsy Balkan Brass über Turbo-Reggae bis hin zu süditalienisch anmutender Filmmusik, so als drehe sich ein Kirmeskarussell in einem Fellini-Klassiker.“
Radio Bremen CD Tipp Angel Song, DE, 2016

„Die Musik der Kombo ist sehr schwungvoll, aber auch wehmütig-romantisch bis verträumt, ganz wie man das von stilvollem Balkan-Folk gewohnt ist. Dazu kommt noch die unaufdringliche Nähe, mit der die Musik an den Mann (oder an die Frau) gebracht wird. Dann noch ein Touch Ex-Jugoslawien-Feeling, denn immerhin spielte sich ein Teil seiner Jugend noch im Tito-Reich ab. Und das hört man hier und da schon noch heraus. Mit anderen Worten: Die „Angel Songs“ sind jederzeit zu empfehlen.“
Sound&Image über Angel Song, DE, 2016

„New strong hope for balkan music“
Zlatko Gall, Free Dalmatia, CRO, 2013

„You can wake me up with songs like Fraukje tango any time“
Ton Maas Volskrant, Amsterdam, NL, 2011

Merima Ključo & Jelena Milušić (Bosnien-Herzegowina)

‚Lume‘ – Dramatische Liebeslieder und Dunkle Chansons

Lume ist ein spannendes Projekt der zwei international renommierten bosnischen Musikerinnen Merima Ključo und Jelena Milušić. Das Programm präsentiert Liebeslieder verschiedener kultureller Hintergründe und Sprachen sowie einen von Ključo komponierten Liederzyklus, der auf traditionellen rumänischen, kroatischen, kosovarischen und sephardischen Musikstücken basiert. Das Wort Lume hat in verschiedenen Sprachen unterschiedliche Bedeutungen – Welt, Leben, Quelle des Lichts, Illusion, Feuer, Funken, Liebhaber, Menschlichkeit, mehr als Liebe – alle Bedeutungen weisen unzweifelhaft in eine Richtung: Leben ist Leidenschaft und Liebe!

Ključo und Milušić, zwischen denen eine Art blindes Einverständnis zu herrschen scheint, nehmen uns mit auf eine traumartige Reise durch unterschiedliche Welten. Wir hören starke und expressive und dennoch subtile Klänge. Jelenas einzigartiger und außergewöhnlich vielseitiger Alt harmoniert glänzend mit Merimas Konzertakkordeon. Ihre faszinierende Stimme verwandelt sich chamäleonhaft von einem Lied zum nächsten. Nur mit Stimme und Akkordeon erschaffen Jelena und Merima auf der Bühne eine betörende Atmosphäre. Sie ziehen ihr Publikum in den Bann einer facettenreichen Aufführung, die sich von düsterer Dramatik über bezaubernde Melancholie schließlich in einem heiteren, fast kabarettartigen Finale auflöst.

Die gefeierte Konzertakkordeonistin Merima Ključo ist in schwindelerregend vielen Stilen zuhause, und ihr Spiel berührt durch tiefes Verständnis und Erfahrung. Ob als Gastsolistin mit weltbekannten Orchestern und Ensembles oder als Komponistin und Interpretin in Theater-, Film- und Radioproduktionen – ihre Passion und Meisterschaft in traditioneller wie zeitgenössischer Musik erlauben ihr das Erforschen neuer künstlerischer Dimensionen, die sie auf einzigartige und unwiderstehliche Weise kombiniert.

Die Stimme der ausdrucksstarken und kühnen Sängerin Jelena Milušić passt sich mit Leichtigkeit den verschiedensten Genres an. Jelena ist in den unterschiedlichsten Musiksprachen zuhause, die von Blues über Jazz und Rock bis hin zu traditioneller Balkan- und Weltmusik reichen, und sie ist in vielen verschiedenen Stilen und Zusammenhängen aufgetreten. Mit dem belgischen Orchestre National du Vetex tourte sie durch ganz Europa, und mit dem bosnischen Gitarristen  Atilla Aksoj widmet sie sich unter dem Namen Barimatango der Roma- und sephardischen  Musiktradition.


Besetzung

Merima Ključo – Konzertakkordeon
Jelena Milušić – Gesang


Diskographie

2018 Lume, Croatia Records


Presse

„Umwerfend!“
Marija Vitas über Lume, Etnoumlje, Serbian World Music Magazine, RS
 
„Ihr wunderbares Zusammenspiel und Merimas Kompositionen gehen weit darüber hinaus, dass zwei Personen mit Akkordeon und Stimme Musik machen – sie stehen für das Leben selbst.“
Kathleen Kaun, Sopran, Lehrstuhl für Chormusik und Gesang an der Rice University, USA
 
„Ich denke, das ist ein fantastischer Start, weil sie das Publikum umarmen und einen mitnehmen.“
Michael Dreyer, künstlerischer Leiter des Morgenland Festival, DE

„Sagenhaft schön und auch ruhig mal düster.“
Ankündigung Jazz&The City Salzburg, AT
 
„Merima berührt mit ihrem Akkordeonspiel den tiefsten Grund der menschlichen Seele. Sie ist eine Zauberin deren Magie universell wirkt, egal welches Repertoire sie spielt oder woher das Publikum kommt. Wer sich auf ihre Kunst einlässt, verfällt ihr für immer.“
Maja Vasiljevic, Rumbo al Este, Radio Clásica, RTVE, ES

„Jelenas kraftvoller Alt ist voller tiefer Resonanzen und Sinn fürs Theatralische“
Francesco Martinelli, New York City Jazz Record
, US