BELEM & The MeKanics

Didier Laloy präsentiert seine neue spektakuläre Produktion

Seit Jahrhunderten träumt und baut der Mensch Maschinen, auch Leonardo da Vinci wollte fliegen. Zusammen mit dem belgischen Avantgardekomponisten und Soundtüftler Walter Hus treibt Didier Laloy in seinem letzten Streich die mechanische Musik auf ihren Höhepunkt: Das Erfolgsduo BELEM (Didier Laloy am Akkordeon und Kathy Adam am Cello) trifft auf ein von Walter Hus programmiertes und digital gesteuertes mechanisches Orchester der belgischen Marke DECAP, das an die nicht nur in Belgien und Nordfrankreich sehr beliebten historischen Vorläufer der Jukebox erinnert. Die Orgelpfeifen, die „Mekanics“, singen wie kleine Vögel, dann klingen sie wieder wie ein ganzes Orchester, ein Schlagzeug und Akkordeon spielen wie von Zauberhand, und das Ergebnis ist nicht nur optisch atemberaubend – ein einzigartiger Sound zwischen populär, zeitgenössisch und an Fellini erinnernder Filmmusik. Belem&The Mekaniks ist eine Erfahrung die weit über das reine Konzerterlebnis hinausgeht und das Publikum in das Zentrum eines majestätischen Klangwirbels entführt. Die gleichnamige CD erschien Ende 2017 und wurde in zwei ausverkauften und bejubelten Aufführungsserien in Brüssel und Paris präsentiert.

Didier Laloy – diatonisches Akkordeon
Kathy Adam – Cello
Walter Hus – The Mekanics Programmierung
Didier Laloy & Walter Hus – Komposition, Arrangements

\“BELEM\“ NEUE CD VON DIDIER LALOY & KATHY ADAM / CHINATOURNEE S-TRES

Nächste Woche ist es soweit: „Belem“ heisst das neueste Produkt aus dem Hause Laloy. Die wunderschöne Duo CD mit dem Akkordeonisten Laloy und der Cellistin Kathy Adam erscheint Mitte Oktober beim belgischen label Homerecords.be, im Vorfeld hat schon das dazugehörige geniale Musikvideo „Belem – Locked Doors Won’t Stop the Music“ für Furore gesorgt. Im November ist Didier mit seinem Trio S-Tres auf einer langen Tour durch 16 große Theater in China. Genau zum richtigen Zeitpunkt kommt also ein Showcase von S-Tres bei der Internationalen Kulturbörse in Freiburg (26.-29.01.2015).