BORGHETTI YAMANDU AUF TOUR IN EUROPA

Die zwei Stars der Música Gaúcha Instrumental

„Wenn sich zwei grosse Namen der brasilianischen Instrumentalmusik zu einem Projekt über die Gaúcho Tradition zusammentun, dann kann das Ergebnis nur einzigartig sein.“ Folha de São Paulo

Renato Borghetti und Yamandu Costa sind seit vielen Jahren befreundet und gehören zu den international bekanntesten Instrumentalisten aus Brasilien – der eine als Virtuose am Knopfakkordeon, der andere als „Paganini“ an der siebenseitigen Gitarre. Nach vielen umjubelten Konzerten in Brasilien kommen sie nun zum ersten Mal als Duo nach Europa.

Beide verfügen sie über eine umwerfende Energie und Bühnenpräsenz, beide wechseln mit Leichtigkeit zwischen dem urbanen und ländlichen Klangkosmos und spiegeln in fein gearbeiteten Arrangements die lebendige Tradition ihrer Heimat Rio Grande do Sul. Das vorliegende Programm entstand zum Großteil in feucht-fröhlichen Runden auf Renatos Farm. Das Ergebnis ist ein bunter Reigen aus klassischen brasilianischen Themen, der für Südbrasilien typischen musica gaúcha und Choro, aus Neuinterpretationen und spannenden Improvisationen, dargeboten im Einverständnis zweier grosser Künstler.

BorghettiYamandu erschien 2017 in Brasilien als CD&DVD (Estação Elétrica) und wurde 2018 für einen Grammy Latino in der Kategorie Roots nominiert.

„New Sounds from The Pampas“
Doppelkonzert mit Las Hermanas Caronni
Wiener Konzerthaus, Grosser Saal, 20.10.

Las Hermanas Caronni

Den Höhepunkt der ersten gemeinsamen Europatournee des illustren Duos BorghettiYamandu bildet ein ganz dem Klangkosmos der südamerikanischen Pampas gewidmetes Doppelkonzert im Wiener Konzerthaus, bei dem die Gaúchos (unterstützt vom Gitarristen Daniel Sá) auf das argentinische Damenduo Las Hermanas Caronni treffen werden:

Das Erfolgsrezept der in Frankreich lebenden Zwillingsschwestern Laura (Violoncello) und Gianna (Klarinette) ist simpel, aber genial: Sie verbinden ihre klassische Musikausbildung mit der Musiktradition ihrer argentinischen Heimat. Feinsinnige Lyrik vertonen sie mit suggestiver Volksharmonik, und ihre Musik ist voller Poesie und unprätentiöser Leidenschaft.

Alle Livetermine im Oktober 2019

DUO BORGHETTI YAMANDU
16.10. Lissabon, PT, Aula Magna
17.10. Lugano, CH, Auditorio Stelio Molo RSI
18.10. Bleiburg, AT, Altes Brauhaus
19.10. Feldkirchen, AT, Amthof

BORGHETTI YAMANDU feat DANIEL SÁ / LAS HERMANAS CARONNI
20.10. Wien, AT, Konzerthaus

RENATO BORGHETTI QUARTETO
24.10. Cormons, IT, Jazz & Wine for Peace Festival
26.10. Thalwil, CH, Jazzclub Thalwil
27.10. Rorbas, CH, Café Rorboz
29.10. Brugge, BE, Stadsschouwburg
30.10. Hannover, DE, Schloss Landestrost
31.10. Halle, DE, Akkordeon Akut Festival

Web&Videos

https://www.facebook.com/borghettiyamandu/
http://www.cultureworks.at/renato-borghetti/
http://www.renatoborghetti.com.br/
https://yamandu.com.br/
http://www.cultureworks.at/las-hermanas-caronni/
https://www.estacaofilmes.com.br/

Branko Galoić (Kroatien/Frankreich)

Träumer und Poet mit Tiefgang und Partytauglichkeit

Der Singer-Songwriter, Komponist und Gitarrist Branko Galoić wurde 1973 in Zagreb noch im damaligen Jugoslawien geboren. Von Anfang an verband er Rockmusik mit Elementen der traditionellen Balkanmusik.

2000 zog Branko nach Amsterdam. Ein paar Jahre später erschien bei Snail Records sein Debütalbum „Above The Roofs“, produziert von Dragi Sestić, dem Produzenten der Mostar Sevdah Reunion. Die CD wurde international veröffentlicht und erhielt in ganz Europa hervorragende Kritiken. Branko Galoić hat mit einigen der herausragendsten Balkan MusikerInnen gearbeitet wie zb Mostar Sevdah Reunion, Vlatko Stefanovski oder Merima Kljuco. In Amsterdam brachte er zwei weitere Alben heraus, Skakavac und Ej ti tu!, anschliessend lebte er für einige Jahre in Berlin, wo er mit dem Mundharmonikavirtuosen Marko Jovanović „Super Cug“ einspielte.

Die Musik von Branko Galoić wurzelt in der Tradition Ex-Jugoslawiens und mischt sich mit den verschiedensten Stilen von Rock über Ska, Pop und Chanson. Über die Jahre hat er mit MusikerInnen aus Griechenland, der Türkei, dem Libanon, Irak, aus Lateinamerika, Holland, Deutschland, Frankreich und Ex-Jugoslawien gespielt und aus all diesen Einflüssen seinen eigenen unverwechselbaren Stil kreiert, der auch schon mit Troubadouren wie Jaques Brel oder Alain Stivell verglichen wurde.

Seit 2014 lebt Branko in Paris, wo sein Ende 2015 erschienenes Album „Angel Song“ vom kultigen FIP Radio als eine der Entdeckungen der Saison gefeiert wurde. Das Album schaffte es auf Anhieb auf Platz 15 der World Music Charts Europe und wurde auch für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert. Seit 2016 wird „Angel Song“ von Galileo Music im deutschsprachigen Raum vertrieben.

2018 erschien das  neue Duoalbum „One With The Wind“ mit dem ebenfalls in Paris lebenden portugiesischen Gitarristen Francisco Cordovil.


Aktuelle Projekte

Duo Branko Galoić & Francisco Cordovil (2 Gitarren & Gesang)
Branko Galoić Quartett (guit – voc – perc – cello)
Branko Galoić Skakavac Orkestar (5-8 Bigband mit Bläsern)


Diskografie

2018 One With The Wind (Galileo Music)
2015 Angel Song (Silvox Music/Galileo Music)
2014 Super Cug (CD Baby, digital release)
2011 82 Ej ti tu! (Silvox Music)
2010 Skakavac (self-released/Xango Music, CD Baby digital distribution)
2005 Above The Roofs (Snail Records)


Presse

„Kroatien und Portugal als explosive Mischung (…) ein bombastisches Erlebnis“
Mittelbadische Presse, DE, 2017

„Auf „Angel Song“ präsentiert Galoić einen phasenweise eklektisch wirkenden, aber unverwechselbar eigenen Stil … vom Gipsy Balkan Brass über Turbo-Reggae bis hin zu süditalienisch anmutender Filmmusik, so als drehe sich ein Kirmeskarussell in einem Fellini-Klassiker.“
Radio Bremen CD Tipp Angel Song, DE, 2016

„Die Musik der Kombo ist sehr schwungvoll, aber auch wehmütig-romantisch bis verträumt, ganz wie man das von stilvollem Balkan-Folk gewohnt ist. Dazu kommt noch die unaufdringliche Nähe, mit der die Musik an den Mann (oder an die Frau) gebracht wird. Dann noch ein Touch Ex-Jugoslawien-Feeling, denn immerhin spielte sich ein Teil seiner Jugend noch im Tito-Reich ab. Und das hört man hier und da schon noch heraus. Mit anderen Worten: Die „Angel Songs“ sind jederzeit zu empfehlen.“
Sound&Image über Angel Song, DE, 2016

„New strong hope for balkan music“
Zlatko Gall, Free Dalmatia, CRO, 2013

„You can wake me up with songs like Fraukje tango any time“
Ton Maas Volskrant, Amsterdam, NL, 2011