Suonno d’Ajere (Italien)

Canzone Classica Napoletana

Der Name des erst 2016 gegründeten Trios aus Neapel bedeutet in etwa „Der Traum vom Gestern“ und bezieht sich auf das gleichnamige Lied auf Pino Danieles Debütalbum Terra Mia (1977). Die drei jungen MusikerInnen haben sich sich ganz der Erforschung und zeitgemässen Neubearbeitung des neapolitanischen Liedguts von 1600 bis heute verschrieben. Die Besetzung erinnert an die besonders im 19. Jahrhundert beliebte neapolitanische Tradition der Posteggia, Strassen- und Wirtshausmusikanten deren Darbietungen dem Volk genauso gefielen wie den Herrschenden. Der musikalische Zugang des Trios aber ist deutlich geschliffener.  Suonno d’Ajere wollen die alten Lieder von Kommerz und Kitsch befreien und ihnen ihre Würde und Kraft zurückgeben, und das durchaus mit Erfolg: In Italien hat ihnen die stilistisch rigorose und raffinierte und für Neapel immer schon typische Verbindung von  Volks- und Kunstmusik bereits einen Auftritt bei der Biennale von Venedig für die Filmmusik zum Dokumentarfilm La Chimera sowie den ersten Preis beim Festival SanremoCantaNapoli eingebracht. Das erste Album Suspiro ist 2019 erschienen.

Das neapolitanische Lied ist kein Museumsrelikt, keine Mumie ohne Sauerstoff. Seine Partituren sind keine zu heiligenden Pergamentrollen, sondern ein Vermächtnis das gefeiert werden will.“ Suonno d’Ajere


Besetzung

Irene Lupe Scarpato – Gesang
Marcello Smigliante Gentile – Mandoline, Mandola, Mandoloncello
Gian Marco Libeccio – klassiche Gitarre


Diskographie

2019 Suspiro


Presse

„Atemberaubend ist die hohe Musikalität dieses Trios, die Arrangements, die sich wie angegossen an die dunkel-seidige Stimme Irene Scarpatos anschmiegen, einer wahrlich großen Interpretin dieses so traditionsreichen Repertoires, das in seiner Tiefe wohl nur in Neapel verstanden wird. Aber was wir davon mitbekommen reicht, um zu wissen, dass „Suspiro“ eines der überzeugendsten Alben dieses Jahres ist, wäre es nicht schon 2019 erschienen.“
Mirjam Jessa, ORF Ö1, AT

„Suonno d’Ajere glauben ohne Verlegenheit an die Lieder und die  Muttersprache des Golfes von Neapel.“
Napoli Today, IT
 
„Diese Gruppe macht mir Hoffnung für unser klassisches Repertoire, das nur zu oft in Vergessenheit geraten ist.“
Salvatore Palomba, Lyriker und Texter, IT
 
„Suspiro“ ist keine anachronistische Retroangelegenheit, sondern das intelligente Gleichgewicht aus Philologie und den Versuchungen unserer Zeit.“
Il Mattino, IT

„Suonno d’Ajere machen Mut“
Radio Napoli, IT